piwik-script

Intern
Hochschuldidaktik ProfiLehre

Risiken und Probleme

Das Interesse seitens der Studierenden schwindet.

Mögliche Gründe hierfür könnten sein:

  • Zu viele Fragen: Die Lehrmethode Clicker & Peer Instruction wirkt damit ermüdend
  • Zu leichte Fragen: Damit bleiben die nötigen Diskussionen unter den Studierenden aus
  • Zu schwache Distraktoren: Auch damit werden Diskussionen im Kein erstickt
  • Keine durchgeführten Peer-Discussions: Diese Phase ist mithin die Bedeutendste der Lehrmethode: Hier entstehen die für das Verständnis der Lehrinhalte so wichtigen „Aha-Momente“ der Studierenden
  • Fehlende Nachbesprechung: Die Diskussion am Ende der Sequenz hat eine nicht zu verachtende Feedback-Funktion für die Dozierenden und Studierende

Zeitmangel

Wird die Lehrmethode Peer Instruction & Clicker konsequent angewendet, beansprucht sie ca. 1/3 der vorhandenen Vorlesungszeit. Nicht alle Lehrinhalte werden damit in der Präsenzphase abgehandelt werden können. Schlechterdings bleiben hierfür drei Lösungen:

  • Inhalte aussortieren und sie nicht in das Curriculum aufnehmen
  • die Studierenden Inhalte eigenverantwortlich aneignen lassen
  • Peer Instruction und Clicker mit dem Lehrkonzept Inverted Classroom verbinden.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Universität Würzburg
ProfiLehre
Josef-Martin-Weg 54/1
Campus Hubland Nord
97074 Würzburg

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 54